Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: [MfK] Mundane fabulous Knights - Eine Gilde für Guild Wars (2). Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. Juni 2011, 21:30

Die Quaggan

sind intelligent, gutartig und full-of-win! Ich meine, guckt Sie Euch doch mal an *nach oben zeigt*. ArenaNet stellt uns im heutigen Blogeintrag jenes amphibische Volk vor, welches sein Zuhause einst in den tiefen des Ozeans aufgeschlagen hatte. Vermutlich durch das Wirken des noch namenlosen Tiefseedrachens und der durchtriebenen Krait vertrieben, sind die Quaggan in jüngster Zeit dazu übergegangen in seichtere Gewässer umzusiedeln, weshalb unsere Helden sie in Guild Wars 2 in den Gebieten rund um die Befleckte Küste antreffen werden.

Übersetzung Wartower.de

Die überwiegend harmlosen Quaggan:

Quaggans sind intelligente, gutartige, amphibische Wesen, die ursprünglich ihre Häuser in den Tiefen des unendlichen Ozeans gebaut hatten. Erst kürzlich haben sie sich in die flacheren Gewässer entlang der Befleckten Küste und der See der Betrübnis begeben sowie ins Landesinnere zu den Süßwasserseen.

Oooh, Ihr müsst verstehen, dass die Quaggan niemanden stören wollen. Quaggans möchten in Frieden leben.

-Neootek, Varonos von Oogooth


Biologie und Verhalten
Quaggans können sowohl Luft als auch Wasser atmen. Sie können sowohl in Süß- und Salzwasser als auch an Land leben, wobei ihre Haut nach circa einem Tag am Land trocken, rissig und unangenehm wird. Quaggan sind Allesfresser und leben von gezüchteten Korallen, Algen und Fischen. Sie legen Eier, wobei die Jungtiere von der gesamten Gemeinschaft aufgezogen werden. Die meisten Quaggan kommen aus dem Süden und haben eine natürliche Färbung, die von einem zweifarbigen Meeresblau auf dem Rücken in ein Hellgrau entlang des Bauchs übergeht. Es gibt auch eine nördliche Gruppe, die auf der Rückseite schwarz ist und weiß auf dem Bauch, ähnlich wie Pinguine und Orca.

Quaggans sind von Natur aus friedvoll und werden nur selten aggressiv, es sei denn, sie werden provoziert. Wenn sie bedroht werden oder Schmerzen erleiden, steigt ihr Adrenalinspiegel enorm und Teile ihrer Haut werden dunkelrot. Giftzähne kommen aus ihren Mäulern und ihre Flossen wachsen und formen sich zu furchtbaren Krallen. In dieser Phase überkommt sie ihr Instinkt und ihr rationales Denken setzt aus. Sie werden zu wahrhaften Meeresmaschinen der Zerstörung. Sie sind tief beschämt, wenn sie solche Aggression zeigen und darüberhinaus wird dies als gesellschaftlicher Fauxpas in ihrem Volk angesehen.

Diese Verwandlung ist der Hauptgrund, warum die Quaggan versuchen, Kämpfe zu vermeiden. Sie sind eine Gefahr für sich selbst und alle anderen in dieser Form. Sie sind unvernünftige Bestien der Zerstörung und denken überhaupt nicht an Taktik oder Kollateralschäden. Heldenhafte Quaggans sind in der Lage, etwas aggressiver zu sein, ohne sich diesem Status unterwerfen zu müssen, dennoch werden sie von der Gesellschaft als sonderbar angesehen.

Quaggans sind absolut höflich, so dass sie jegliche Form von Selbstbezogenheit als anstößig und egozentrisch betrachten. Sie sprechen nur selten von sich in den Pronomen “mir”, “mein” und “ich”, sondern bevorzugen allgemein den Ausdruck “Quaggan”. Das hat zur Folge, dass Konversationen mit direkteren Völkern möglicherweise frustrierend werden. Der Satz “Ich habe meinen Fisch verloren, ich bin traurig.” wird zu “Quaggan hat Quaggans Fisch verloren. Quaggan ist traurig”. Diese Art und Weise sich auszudrücken, lässt viele glauben, die Quaggan seien kindisch oder weniger intelligent. Die Quaggan sind allerdings ziemlich klug, aber auf eine Weise, die von den meisten anderen Rassen ziemlich abweicht.

Andere Rassen beschreiben die Quaggan als “freundliche, harmlose Kreaturen, solange man sie nicht belästigt”. Die Quaggan ihrerseits bevorzugen ein einfaches, ruhiges Leben. Sie würden angriffslustigeren Rassen aus dem Weg gehen, wenn ihnen das so nahegelegt werden würde. Das Problem ist allerdings, dass es aufgrund zunehmender Angriffe auf ihre Leute durch feindliche Rassen wie den Krait kaum noch Platz für sie zum Flüchten gibt.

Wir begannen, sie wie kleine Butterkugeln herumzuschubsen. Alles im Spaß natürlich. Dann drehten sie durch und das war der Moment als die ECHTEN Probleme begannen.

- Argoth Einhand, früherer Abenteurer

Kleidung und Ausrüstung
Quaggan fühlen sich nackt sehr wohl, aber sie tragen Kleidung als Zeichen der Individualität und aus Stolz. Normale Quaggan-Kleidung besteht aus mit Pailletten bestücktem Kopfschmuck mit einem langen, perlenverziertem Geschirr über Oberkörper und Armen. Oft schmücken sie sich auch mit wasserabweisenden Federn von farbenprächtigen Küstenvögeln, was eine Ansammlung von Quaggans zu einem festlichen Anlass werden lassen kann.
Quagganhäuser nutzen die Ressourcen des Meeres und bestehen aus runden Schalen aus Korallen und schnurgebundenen Algen. Die Schalen sind am Meeresboden festgebunden, können aber leicht an sicherere Orte geschleppt werden, falls nötig. Für die Beleuchtung sammeln die Quaggan leuchtende Perlen und phosphorisierende Algen.


Jüngere Vergangenheit
Bis in die jüngste Zeit war die Geschichte der Quaggan weitgehend ereignislos, ja eher langweilig. Die einzigen Sagen der Quaggan, weitererzählt von den “Vergangenheitswächtern”, bestanden aus den Erzählungen, wer wen zeugte und wo die Sardinen dieses Jahr häufig auftraten. Dies änderte sich vor 50 Jahren, als ihre Heimat von den Krait überrannt wurde. Diese sklavenhaltende, im Wasser lebende Rasse bewohnte eigentlich die tiefen Gräben, aber brach plötzlich in die traditionellen Gebiete der Quaggan ein und zerstörte deren Lebensraum. Die überlebenden Quaggan flohen ins flachere Wasser und zogen schließlich durch Flüsse und Bäche zu den größeren Seen. Eine andere Flüchtlingsgruppe, die vor dem Alten Drachen Jormag wie die Kodan und die Norn floh, wanderte nach Süden in die dichter bewohnteren Teile von Tyria aus.

Viele Quaggan, darunter auch ihre Führung, wurden bei den Angriffen der Krait getötet. Obwohl die Rasse einst von einem Anführer aus einem Geschlecht namens “Markissios” geführt worden war, war diese adelige Familie geschlachtet, gegessen oder von den Krait versklavt worden (je nachdem, was sich rentierte). Diejenigen Quaggan, die diese Angriffe überlebt hatten, regieren sich nun selber und folgen den Dorfvorstehern, „Varonos“ genannt. Diese Varonos arbeiten zusammen und bieten sich gegenseitig Hilfe an, da die Rasse selbst in diesen schwierigen Zeiten freundlich gesonnen und mit einander verbunden ist.

Eine kleine Gruppe der Varonos, die die Dörfer in Kryta regiert, ist sogar in Berührung mit der Königin der Menschen getreten, so dass die beiden Rassen eine freundliche Allianz, die gegenseitige Hilfe und Unterstützung garantiert, geschlossen haben. Obwohl beide Rassen belagert werden, helfen sich die Menschen und Quaggan gegenseitig so gut sie es können, wenn der andere sie braucht.


Glaube
Die Quaggan verehren nur eine einzige Göttin, die als Mellaggan bekannt ist und die Vielfalt der See repräsentiert. In ihrem Temperament und ihren Eigenheiten erinnert sie sehr an die Göttin der Menschen – Melandru – und zwar so sehr, dass die Gelehrten der Menschen beide verbinden. Quaggans sind zu höflich, um zu widersprechen, obwohl sie schon auf die offensichtlichen Unterschiede zwischen einer an das Land gebundenen Naturgöttin und einer Seegottheit, die den Reichtum des Ozeans verkörpert, hinweisen. Dennoch verwässern die Quaggan die Angelegenheit weiter, indem sie versunkene Tempel, so wie z. B. im See Gendarr, Melandru widmen und dabei eigentlich Mellaggan verehren.

Die Quagganreligion ist eher konservativ und traditionell. Die Vergangenheitswächter dienen als Priester und sind für die Legenden der einzelnen Gemeinschaften der Quaggan verantwortlich.

Hinter den Kulissen
Die Quaggan waren ursprünglich eher pummelige, kartoonartige Wesen und wurden schnell als süße wasserbewohnende Rasse angenommen. Ihre ursprüngliche runde Erscheinung erwies sich als Herausforderung bei der Bewerkstelligung der Animation, daher durchging sie eine Anzahl von Änderungen, so dass sie zu einem Zeitpunkt schlanker war und eher delphinartig. Später legten sie wieder mehr an Gewicht zu, aber behielten ihren bieberartigen Schwanz aus den früheren Entwürfen.

Ihr zweiseitiges Wesen entsprang aus der Besorgnis, dass sie so süß und knuddlig niemals in einer derartig tödlichen Umgebung überleben könnten. Daher kamen wir auf ihren „Hulkmodus“: „Ärgert Quaggan nicht. Ihr mögt Quaggan nicht, wenn Quaggan wütend ist.“ Dies brachte uns auf die Version der Quaggan mit aufgerissenem Kiefer mit Fangzähnen bewehrt und damit zu einer neuen Frage: Warum sollen die Quaggan nicht die ganze Zeit Quaggan-Hulks sein? Da in diesem Fall aber die Kunst die Legende beeinflusste, entschieden wir uns dafür, dass sich die Quaggan für dieses gewalttätige Benehmen schämen würden. Dieses Wissen um sie selbst führte zu weiteren Entwicklungen in den Quaggansichten um den Einzelnen und die Gemeinschaft, so dass die Grundlagen für ihre Gesellschaft geboren waren. Vor allem wegen dieser einzigartigen sozialen Normen haben die Quaggan als eine der wenigen Rassen im Spiel einen ganz eigentümlichen Sprachstil, aber diese Unterscheidung kann sich schwierig gestalten. Einfach jedes Pronomen mit „Quaggan“ zu ersetzen, ist eine Herausforderung an die Verständlichkeit. Trotz Zähnen und allem anderen bleiben die Quaggan zum Glück unsere knuddligste Rasse, so dass die harte Arbeit leicht zu ertragen ist.


Quaggan in Guild Wars 2 auf Arena.net (engl.)

Rechtschreibfehler sind gewollt - nicht zufällig!
*07*

Saxxon

Meister

  • »Saxxon« ist männlich

Beiträge: 2 466

Registrierungsdatum: 24. November 2006

InGame-Nick: Saxxon Esprit

Wohnort: Saxxony

Beruf: Schrotter, Großer Kunsthandwerker und Marketender (Waffen, Schmuck u. v. m.)

Gilde: [MFK]

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 17. Juni 2011, 17:02

Quaggan-Waffen



möp
»Saxxon« hat folgendes Bild angehängt:
  • 062011quagALT.jpg
Saxxon Esprit (Ing) — Magisches Gespür: 302%
Berufe: 500/ 400; Schreiber: 342 | Beherrschg.: 158 | Titel: 38 | Exotischer Jäger | Erleuchtet | Meister des Baus | Ex Machina
Trittbrettpfarrer (Wä) | Feindschmecker (N) | Apokalyptusbonbon (M) | Flanierraupe (W) | Sicherheizbeamter (E)
Schrätteli (Wg) | Tsching der Assa (D) | Keyser Söße (K) | War On Error (K)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Saxxon« (17. Juni 2011, 17:21)


Gadanfordt

Schüler

  • »Gadanfordt« ist männlich
  • »Gadanfordt« wurde gesperrt

Beiträge: 158

Registrierungsdatum: 11. Dezember 2009

InGame-Nick: Aron von Dugun

Wohnort: Sachsööön

Beruf: schüler, vom Früh- bis zum Spätdienst^^

Gilde: [BDA]

  • Private Nachricht senden
10

3

Samstag, 18. Juni 2011, 00:37

Erinnert mich an mutierte Seekühe...
Die Waffen aber haben gewissermaßen Stil.

Romulus D

unregistriert

4

Sonntag, 19. Juni 2011, 18:19

Also die " mutierten Seekühe " gefallen mir eigentlich ganz schön . :D
Sehen recht lustig aus und anscheinend auch intelligent . Freu mich schon ziemlich auf GW 2

Social Bookmarks

Thema bewerten